Web-Verzeichnis
über 62.000 Links
Jobbörse
aktuelle Gesuche / Angebote
Termine
Messe, Kongreße, Seminare
Produkte
aktuelle Produktinformationen
Unternehmen
25045 Firmeneinträge
Fachbeiträge
detailierte Fachinformationen
News
aktuelle logistiknachrichten

Bundesminister Andreas Scheuer besuchte 5G-ConnectedMobility-Testfeld (FOTO)

08.02.2019 - 14:27 | 1695146


PresseMitteilung von Ericsson GmbH



(ots) -
Ob auf der Schiene, der Stra
Mobilfunk- und Netztechnologie 5G wird die Mobilit
Verkehrskonzepte in Zukunft grundlegend ver
der 5G-ConnectedMobility-Initiative hat sich der Bundesminister f
Verkehr und digitale Infrastruktur, Andreas Scheuer, von den
verschiedenen Einsatzm
Mobilit
Bundesministerium f
der Freistaat Bayern einen Teil des Digitalen Testfelds zur Verf
gestellt, das 2015 auf der Autobahn A9 eingerichtet wurde.

Bundesminister Andreas Scheuer: "Das automatisierte und vernetzte
Fahren wird unsere Mobilit
effizienter und sauberer. Wir setzen uns daf
Realit
ist, kann hier getestet werden - vom automatisierten Fahren im
Realbetrieb bis zum Einsatz K
von Verkehrsfluss und -dichte. Hier k
erprobt werden. Projekte wie 5G-ConnectedMobility zeigen uns bereits
heute, was in Zukunft Standard sein wird."

advanced TrainLab - ein Innovationslabor auf Schienen

Nach der Begr
der Gesch
Vorstand Digitalisierung und Technik bei der Deutschen Bahn AG,
Professorin Sabina Jeschke, demonstrierten die Projektpartner bei der
Fahrt mit dem advanced TrainLab der Deutschen Bahn die 5G-Technologie
Network Slicing. Die Besonderheit hierbei ist das Aufteilen eines
physikalischen Netzes in verschiedene Teilnetze mit verschiedenen
Anforderungen an die
kritische Kommunikation auf einem speziell abgesicherten Teilnetz,
w
Entertainment-Anwendungen das System herausforderte.

"Die f
Digitalisierung des Schienenverkehrs und sorgt f
Qualit", sagt Professorin Sabina Jeschke, Vorstand Digitalisierung
und Technik bei der Deutschen Bahn AG.

Die neue 5G-Technologie hebt die Konnektivit
ein neues technologisches Level. Sie schafft perspektivisch
Funk
maschinelles Lernen und K
erm
Sensoren an Z

erh
5G-ConnectedMobility-Konsortium bietet die M


f
einzubringen.

Die wohl modernste Autobahnmeisterei Deutschlands

Der n
Hier steht das Herzst
5G-Technologie-Container, der die Mobilfunkstationen entlang der A9
an das im Ericsson Eurolab gehostete 5G-Kernetz anbindet.

"Schon bei der Gr
wir den Fokus auf die industrie",
erl
Ericsson GmbH. "Als f
5G-Entwicklung haben wir die M
Innovationen mit unseren Partnern in einer realen Anwendungsumgebung
zu testen. Unsere gemeinsamen Demonstrationen umfassen jetzt die
Bereiche Schiene, Stra"

Und auch Alexander Saul, Gesch
Konsortialpartners Vodafone GmbH, hebt die Bedeutung der
Zusammenarbeit hervor: "F
Glasfaserinfrastruktur eingebracht - und damit Funkmasten mit
schnellem Netz versorgt, die die Deutsche Telekom und Telef
Projekt zur Verf
dass die Bahn in Zukunft mit 5G Z
Passagieren noch besseres Bordnetz liefern kann. All das zeigt: 5G
gelingt am besten gemeinsam. Mit starken Partnern, die in
Deutschlands Infrastruktur und Digitalisierung massiv investieren, ob
auf der Schiene oder im Netz - im Boden wie in der Luft."

Konnektivit

Autonome Flugtaxen, aus denen heraus der Fluggast telefonieren
kann oder ferngesteuerte Drohnen, die per Video die Infrastruktur

von Airbus und Ericsson weltweit erstmalig demonstrierten
Technologieeinsatz: Mithilfe der Network Slicing-Technologie wurden
verschiedene Funktionalit
Mobilfunknetz
der Demonstration wurde die Drohne in einer H
Mobilfunk angebunden. Unter anderem wurden Funktionen zur
Daten
k
k

Airbus stuft 5G als eine sehr attraktive Technologie f
Zukunft der Mobilit
kommerzieller Drohnen und ist auf dem Weg eine relevante Technologie
f
aufkommende Verkehrsprobleme in verschiedenen Bereichen (wie zum
Beispiel Paketlieferungen und Passagiertransport) zu adressieren.
Zusammen mit dem 5G-ConnectedMobility-Konsortium hat Airbus eine
kritische Komponente, das Network Slicing, f
Betrieb erfolgreich getestet.

Zukunftstechnologie im Reisebus

Weiter ging die Fahrt im Reisebus: die Deutsche Telekom
demonstrierte dem Minister, welche Vorteile 5G f
Positionierungsanwendungen von Fahrzeugen mit sich bringt und welche
Netzauslastungen bei den verschiedenen Fahrttempi m
dem Zusammenhang erl
Konsortialpartners 5G Lab Germany: "Das 5G Lab Germany ist das
f
5G-Forschung und -Entwicklung geht. Zusammen mit globalen
Innovationstreibern der 5G-Technologie, wie zum Beispiel Deutsche
Telekom und Ericsson, betreiben wir neben der grundlegenden Forschung
in unserem Labor auch erkenntnisreiche Trials in Live-Umgebungen - so
zum Beispiel hier bei 5G-ConnectedMobility."

Und auch der Vertreter des Konsortialpartners BMW Group zeigt sich
begeistert. "Das Konsortialprojekt hat heute unter Beweis gestellt,
welches Potenzial eine stabile Netzabdeckung mit 5G f
der Zukunft bietet", sagte Dr. Michael W
Forschung E / E Architekturen und Technologien. "Die BMW Group bringt
2021 mit dem BMW iNext ein Fahrzeug auf die Stra
autonom auf Level 3 fahren kann. F
Fahrens brauchen wir erg
Karten die 5G Technologie - und zwar nicht nur auf Autobahnen,
sondern auch auf Bundesstra
schnellen Ausbau der Infrastruktur", so W"Aus dem
Kooperationsprojekt ziehen wir wichtige Erkenntnisse, die direkt in
unsere Vorentwicklungsaktivit
bei der Erarbeitung von Standards im Rahmen des 5GAA-Konsortiums
helfen. Ein konkretes Beispiel ist die Sicherstellung einer hohen
G

Kunden ein qualitativ hochwertiges Multimediaerlebnis bieten zu
k"



5G-ConnectedMobility schafft auf dem "Digitalen Testfeld Autobahn"
eine dedizierte Netzinfrastruktur und eine reale Anwendungsumgebung,
um insbesondere Tests in den Bereichen
Fahrzeug-zu-Fahrzeug-Kommunikation,
Fahrzeug-zu-Infrastruktur-Kommunikation und Digitalisierung der
Eisenbahninfrastruktur mit 5G-Technologie durchzuf
Teststrecke umfasst einen rund 30 Kilometer langen Bereich der
Bundesautobahn A9 sowie der Bahnschnellfahrstrecke zwischen den
Anschlussstellen N

Mitglieder des 5G-ConnectedMobility-Projektes sind Ericsson, BMW
Group, Deutsche Bahn, die drei Mobilfunkanbieter Deutsche Telekom,
Telef
Technischen Universit
Stra
Bundesministerium f
die Autobahndirektion Nordbayern unterst

Das Ziel von 5G-ConnectedMobility ist die St
5G-Forschung und 5G-Entwicklung (F&E) in Deutschland und in Europa,
sowie die Einbringung der technischen Anforderungen verschiedener
Industrien in Deutschland in die internationalen
5G-Standardisierungsaktivit

Weitere Informationen unter: www.5G-ConnectedMobility.com



Pressekontakt:
Pressekoordination 5G-ConnectedMobility

Martin Ostermeier
- Leiter Externe Kommunikation Ericsson Deutschland -
Prinzenallee 21
40549 D
Tel: +49 (0) 211 534 1157
eMail: ericsson.presse(at)ericsson.com

Original-Content von: Ericsson GmbH,
Unternehmensinformation / Kurzprofil:


Leseranfragen:

PresseKontakt / Agentur:

Anmerkungen:

1695146

Kontakt-Informationen:
Firma: Ericsson GmbH

Ansprechpartner:
Stadt: Düsseldorf/Nürnberg
Telefon:

Keywords (optional):
luftverkehr, telekommunikation, transport, technologie,

Diese Pressemeldung wurde bisher 0 mal aufgerufen.

Verlinkung-Tipps:



Direkter Link zu dieser Pressemeldung:




Diese Pressemeldung bookmarken bei...


Tausendreporter BlinkList del.icio.us Folkd Furl Google Linkarena Mister Wong oneview Yahoo MyWeb YiGG Webnews Technorati

Über einen Link auf Ihrer News-, Presse- oder Partner-Seite würden wir uns sehr freuen.


Die PresseMitteilung stellt eine Meinungsäußerung des Erfassers dar. Der Erfasser hat versichert, dass die eingestellte PresseMitteilung der Wahrheit entspricht, dass sie frei von Rechten Dritter ist und zur Veröffentlichung bereitsteht. firmenpresse.de macht sich die Inhalte der PresseMitteilungen nicht zu eigen. Die Haftung für eventuelle Folgen (z.B. Abmahnungen, Schadenersatzforderungen etc.) übernimmt der Eintrager und nicht firmenpresse.de


[ Anfrage per Mail | Fehlerhafte PresseMitteilung melden | Druckbare Version | Diese PresseMitteilung an einen Freund senden ]


Alle PresseMitteilungen von Ericsson GmbH RSS Feed

Martin Bencher setzt auf Goldhofer als?Energieträger?
10 aktuelle Fakten zum Cross-Border Trade
Kollegin Kerstin Kuhn gewinnt mit Freight2Meter die FIEGE Innovation Challenge 2019
Kontraktlogistik pusht das Kerngeschäft
Pressekonferenz: Deutsche Umwelthilfe präsentiert Straßen-Abgasmessungen an LKW und zeigt Manipulationen der Abgasanlagen - In Deutschland keine Kontrollen der Behörden




Benutzername:

Passwort:





Alle Logos und Warenzeichen auf dieser Seite sind Eigentum der jeweiligen Besitzer und Lizenzhalter.
Im übrigen gilt Haftungsausschluss. Weitere Details finden Sie im Impressum.


LogistikTreff ist ein Angebot der LayerMedia, Inc. Mehr Infos zum Unternehmen finden Sie hier.
Wenn Sie an Werbung auf LogistikTreff interessiert sind, so folgen Sie diesem Link
© 2010 - 2017 LayerMedia, Inc. und deren Content-Lieferanten. Alle Rechte vorbehalten.